• Start
  • Bildungszentrum
  • Veranstaltungen
  • Emotionale Erste Hilfe für Helfende und ihre Klient*innen / Stressregulation für Kinder - Workshop für Multiplikator*innen (1,5 Tage)

Emotionale Erste Hilfe für Helfende und ihre Klient*innen / Stressregulation für Kinder - Workshop für Multiplikator*innen (1,5 Tage)

WORKSHOP FÜR VORLESER*INNEN / ANWENDER*INNEN

Jeder Stress löst in Kindern und Erwachsenen in mehr oder weniger ausgeprägter Form unsere Überlebensstrategien Kampf/Verteidigung, Flucht oder auch Erstarrung aus. In der heutigen durch Leistungsdruck, Multitasking und Medienkonsum geprägten Gesellschaft erleben wir immer mehr Kinder, die im Alltag Stress empfinden und wenig Strategien zur Verfügung haben, um diesen Stress gesund zu regulieren. Die Folgen dauerhaft ungesunder Regulationsstrategien davon sehen wir u.a. in Kindern mit Lernschwierigkeiten, Konzentrationsschwäche, Aggressivität, Unruhe, Schlafstörungen, chronischen Krankheiten, schwachen Immunsystemen, Übergewicht und Depressionen. Das Seminar zeigt Wege auf, wie Kinder auf spielerische Weise ihr aktiviertes Nervensystem selber regulieren können.

Doch auch Erwachsene können diese Übungen für sich anwenden. Als Helfende sind Erwachsene oft darauf angewiesen, in herausfordernden Situationen einen klaren Kopf zu bewahren, um mit all ihrem Können und Wissen andere Menschen zu unterstützen. Dadurch sind sie in der Lage, den natürlichen Selbstregulationsprozess in stressreichen, überfordernden oder überwältigenden Situationen wieder in Gang zu bringen. So können Helfende einer eigenen Traumatisierung vorbeugen bzw. aus einer hohen Aktivierung wieder in einen regulierteren Zustand gelangen und mit Zugriff auf all ihre Fähigkeiten den ihnen anvertrauten Menschen bestmöglich zur Seite stehen. Gleichzeitig sind es Übungen, die Helfende auch mit Klient*innen, Betreuten Personen, Patient*innen, Schüler*innen, Kindern durchführen können, um diesen in Stresssituationen ein wirkungsvolles Werkzeug an die Hand zu geben, mit dem sie selber in der Lage sind, bei Panikattacken, großem Stress, Schlafstörungen, Aufregung, Nervosität, etc. die Stressreaktionen ihres Körpers zu verringern.

Die Übungen zur Stressregulation unterstützen auf spielerische und körperliche Art und Weise unser Nervensystem dabei, wieder in einen möglichst regulierten, ruhigeren Zustand zurückzukehren. Für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter hat Kati Bohnet die Übungen kindgerecht in die Geschichte des Schmetterlings Jona eingebettet. So können Lehrkräfte, Eltern und andere Bezugspersonen bereits mit jungen Kindern sowohl in der Gruppe wie auch einzeln im Morgenkreis, vor dem Essen, zur Mittagsruhe, vor Klassenarbeiten und Vorträgen, zum Schlafengehen oder bei Aufregung diese Übungen zur Stressregulation anwenden und so ihr Nervensystem dabei unterstützen, in einen Zustand zu gelangen, in dem Ruhe, Erholung, Konzentration, Achtsamkeit und soziale Kontaktfähigkeit möglich sind.

Grundlage für die Mitmach-Übungen in dieser Geschichte ist das von Dr. Peter Levine entwickelte Verfahren zur Traumabewältigung Somatic Experiencing® sowie die von Dr. Steven Porges formulierte Polyvagal-Theorie. Indem die Erwachsenen die Übungen selber erfahren und sie diese gemeinsam mit den Kindern durchführen können, unterstützen sie die Kinder durch Co-Regulation bei der gesunden Stressregulation.

Pädagogisches Begleitmaterial wird zur Verfügung gestellt.

 

 

 

 

Workshop für Multiplikator*innen:
In diesem 1,5-tägigen Workshop erhalten Sie ein Basiswissen über die den Übungen zugrunde liegenden neurobiologischen Abläufe und Funktionsweisen des autonomen Nervensystems in Stresssituationen und wie die Übungen die Selbstregulation und Minderung der Stresssymptome fördern. Sie haben ausreichend Gelegenheit, die Übungen mit sich selber und auch als Anleiter*in auszuprobieren.
Die Teilnahme an diesem Workshop berechtigt Sie, selber Workshops für Anwender*innen anzubieten. Sie erhalten alle nötigen Begleitmaterialen.

Zielgruppe:

Helfende aus den Bereichen: Erzieher_innen, Lehrkräfte, (Pflege-)Eltern, Jugendamt, Beratungsstellen, Hebammen, Jurist_innen und Richter_innen, Therapeut_innen, Arbeit mit Geflüchteten, Ehrenamtliche, etc.

Ort:
Bildungszentrum helpers circle
Samariterstr. 35 - 10247 Berlin

Dozentin:
Dipl.-Math. Kati Bohnet (Traumatherapeutin (Somatic Experiencing), Integrative Gestalttherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Gründerin und Leiterin des Bildungszentrums helpers circle)

Kontakt:

Kati Bohnet
Mail: kati.bohnet@helperscircle.de
Webseite: www.helperscircle.de
Telefon: 030 – 54 59 79 80

Anmeldung HIER

 

Zurück