Emotionale Erste Hilfe für Helfende und ihre Klient*innen / Stressregulation für Kinder - Workshop für Anwender*innen (3 Stunden)

WORKSHOP FÜR ANWENDER*INNEN

Helfende selber sind oft darauf angewiesen, in herausfordernden Situationen einen klaren Kopf zu bewahren, um mit all ihrem Können und Wissen andere Menschen zu unterstützen. Die Emotionale Erste Hilfe besteht aus einer Reihe von Übungen, die – basierend auf dem Wissen um die neurobiologischen Abläufe im Nervensystem eines Menschen – Helfende dabei unterstützen, den natürlichen Selbstregulationsprozess in stressreichen, überfordernden oder überwältigenden Situationen wieder in Gang zu bringen. Dadurch sind Helfende in der Lage, einer eigenen Traumatisierung vorzubeugen bzw. aus einer hohen Aktivierung wieder in einen regulierteren Zustand zu gelangen und mit Zugriff auf all ihre Fähigkeiten den ihnen anvertrauten Menschen bestmöglich zur Seite zu stehen.

Diese Übungen können Helfende für sich selber anwenden, sowohl in Stresssituationen als auch zur Prävention von eigener Traumatisierung. Gleichzeitig sind es Übungen, die Helfende auch mit Klient*innen, Betreuten Personen, Patient*innen, Schüler*innen, Kindern durchführen können, um diesen in Stresssituationen ein wirkungsvolles Werkzeug an die Hand zu geben, mit dem sie selber in der Lage sind, bei Panikattacken, großem Stress, Schlafstörungen, Aufregung, Nervosität, etc. die Stressreaktionen ihres Körpers zu verringern.

Speziell für die Arbeit mit Kindern im Kindergarten- oder Grundschulalter hat Kati Bohnet die Übungen in eine ansprechende Geschichte mit lebendigen Illustrationen integriert, sodass auch Gruppen und Kinder – ebenso wie ihre Erzieher*innen. Lehrkräfte und Eltern – von der Stressregulation profitieren können.

Basis der Workshops ist das neurobiologische und psychologische Wissen aus der Traumaforschung, insbesondere Somatic Experiencing® nach Dr. Peter Levine und der Polyvagal-Theorie nach Dr. Stephen Porges.

Workshop für Anwender*innen:
In diesem 3-stündigen Workshop erhalten Sie alle Informationen, um die Übungen für sich selber und mit anderen anwenden zu können.

Zielgruppe:
Helfende aus den Bereichen: Erzieher_innen, Lehrkräfte, (Pflege-)Eltern, Jugendamt, Beratungsstellen, Hebammen, Jurist_innen und Richter_innen, Therapeut_innen, Arbeit mit Geflüchteten, Ehrenamtliche, etc.

Ort:
Bildungszentrum helpers circle
Samariterstr. 35 - 10247 Berlin

Dozentin:
Dipl.-Math. Kati Bohnet (Traumatherapeutin (Somatic Experiencing), Integrative Gestalttherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Gründerin und Leiterin des Bildungszentrums helpers circle)

Kontakt:
Kati Bohnet
Mail: kati.bohnet@helperscircle.de
Webseite: www.helperscircle.de
Telefon: 030 – 54 59 79 80

Anmeldung HIER

 

Zurück